Das KiMiss-Projekt entwickelt eine frei verfügbare Web-App, mit welcher der Belastungsgrad von Kindern unter konfliktreicher Elterntrennung bestimmt werden kann. Die Entwicklungskosten für die Web-App sind derzeit nicht gedeckt, staatliche Förderung nicht in Sicht. Wenn Sie dieses Projekt unterstützen können, freuen wir uns über Ihre Spende bei betterplace.org - Herzlichen Dank!
Wenn Sie als Sponsor das KiMiss-Projekt unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme unter kimiss@medizin.uni-tuebingen.de.
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.
Die KiMiss Web-App erlaubt betroffenen Eltern, ihre familiäre Situation auf der Basis der KiMiss-Liste zu untersuchen, den Verlust von Kindeswohl zu bestimmen und einen entsprechenden Befund zu erstellen, der dem Jugendamt, einem Familiengericht, oder einem Sachverständigen zur Darstellung der eigenen Situation vorgelegt werden kann. Beispiel-Bilder für die Verwendung der KiMiss Web-App sehen Sie im Folgenden.

KiMiss-WebApp



Beispiel eines KiMiss-Befundes:

KiMiss-Befund